Literarischer Weltempfang - 35 Jahre Übersetzungsförderung durch Litprom

Lite­ra­tur aus ande­ren Teilen der Welt bringt diese uns näher, verschafft Einbli­cke, die Zeitungs­ar­ti­kel und Sach­bü­cher allein nicht brin­gen können. Das gilt für Lite­ra­tur aus Europa oder den USA genauso wie für viele Lite­ra­tu­ren, die in den entwi­ckeln­den Teilen der Welt entste­hen. Viele der Romane aus diesen Regio­nen wären wohl nicht in deut­scher Spra­che erhält­lich, wenn es Litprom nicht gäbe. Die Gesell­schaft zur Förde­rung der Lite­ra­tu­ren aus Afrika, Asien und Latein­ame­rika und der Arabi­schen Welt enga­giert sich seit 35 Jahren für die Entde­ckung und Förde­rung von Lite­ra­tur aus diesen Gebie­ten für den deut­schen Buchmarkt.

Konti­nu­ier­li­che Über­set­zungs­för­de­rung
Die Herbst-Buchmesse in Frank­furt steht vor der Tür, gute Gele­gen­heit für Litprom, 35 Jahre erfolg­rei­che Arbeit zu feiern. Die Gesell­schaft zur Förde­rung der Lite­ra­tu­ren aus Asien, Afrika, Latein­ame­rika und der Arabi­schen Welt gibt Über­set­zungs­emp­feh­lun­gen an Verlage und unter­stützt finan­zi­ell die Über­set­zung von rund 30 Titeln pro Jahr. Auto­ren­le­sun­gen und Veran­stal­tun­gen werden orga­ni­siert, kleine Verlage aus Afrika, Asien, Latein­ame­rika zur Buch­messe einge­la­den. Außer­dem vergibt Litprom den LiBe­ra­tur­preis: Er ging in diesem Jahr an die chinesisch-malaisisch stäm­mige Kana­die­rin Made­leine Thien für ihren Roman „Flüch­tige Seelen“. Auf der Buch­messe orga­ni­siert die Gesell­schaft “den Welt­emp­fang” mit Diskus­si­ons­ver­an­stal­tun­gen und Lesungen.

Leser, Handel und Verlage infor­mie­ren
Wer sich für Lite­ra­tu­ren aus aller Welt inter­es­siert, für den gibt Litprom die einzige deutsch­spra­chige Zeit­schrift zum Thema heraus: In den „Lite­ra­tur­Nach­rich­ten Asien, Afrika, Latein­ame­rika“ sind Porträts, Gesprä­che, Rezen­sio­nen und lite­ra­ri­sche Texte zu lesen. Ob für Leser oder den Buch­han­del: Litprom weist den Weg durch den Veröf­fent­li­chungs­d­schun­gel: Mit der „Besten­liste Welt­emp­fän­ger“ empfiehlt eine Jury aus neun Lite­ra­tur­kri­ti­kern und Auto­ren die jeweils sieben besten über­setz­ten Bücher des Quartals.

Der Andere Lite­ra­tur­club
Eine Möglich­keit, die Arbeit der Gesell­schaft zu unter­stüt­zen, aktu­elle Lite­ra­tur zu lesen und infor­miert zu blei­ben, ist eine Mitglied­schaft im Ande­ren Lite­ra­tur­club: Vier Bücher im Jahr und die Zeit­schrift Lite­ra­tur­Nach­rich­ten werden zuge­schickt.
Zurück zum Blog